Mein erstes WordCamp – WordCamp Cologne 2017 Recap

Wer früher unseren UbuntuFun Podcast gehört hat, der hat bestimmt auch öfters mal von Matthias den Begriff WordCamp gehört.

Ein WordCamp ist eine von der WordPress Community organisierte Veranstaltung auf der man sich mit Autoren, Entwicklern und Nutzern von WordPress austauschen kann.

Meistens gibt es auf einem WordCamp auch Vorträge und Workshops.

Jedenfalls ist Matthias sehr oft auf solchen Veranstaltungen und ich wollte mir ein WordCamp auch mal ansehen da ich normalerweise nur auf Linux/OpenSource/Cloud/IoT Veranstaltungen bin.

Das WordCamp Cologne fand vom 17. bis 19. November statt und passte perfekt in meine Planung, da wir in der darauffolgenden Woche mit dem NerdZoom Team nach Berlin in den Urlaub fahren wollten.

Also habe ich für Samstag und Sonntag einen kleinen Zwischenstopp in Köln gemacht!

Samstag

Die Anfahrt von Stuttgart nach Köln mit der Bahn verlief relativ ereignislos, von dem schlechten WiFi und der wie immer kaputten Anzeige der Sitzplatzreservierung abgesehen..

In Köln angekommen ging es dann mit dem Taxi zum Campus der HMKW Hochschule für Medien,Kommunikation und Wirtschaft.

Nachdem ich dann 2 mal am Haupteingang vorbei gelaufen bin, habe ich dann auch endlich das WordPress Banner gesehen und im dritten Stock konnte ich mir meine Badge abholen.

Nachdem ich meine Badge hatte ging es in den Aufenthaltsraum in dem die meisten Gespräche stattfanden wenn gerade kein Vortrag lief. Normalerweise ist dieser Raum die Mensa aber für die drei Tage WordCamp wurde er etwas umfunktioniert. Außerdem gab es durchgehend Getränke die im Ticketpreis (35€) enthalten waren.

Nachdem ich den wenigen Leuten die ich in der Szene schon kannte, “Hallo” gesagt habe, konnte ich die Zeit bis zum nächsten Vortrag nutzen um meinen wöchentlichen Solus Sync Artikel zu schreiben.

Als ich damit fertig war ging es dann für mich auch schon zu meinem ersten Vortrag “Ladezeiten messen & verbessern mit Google & WPT

Dieser Vortrag war der Einzige den ich am Samstag besucht habe, da die kreative Umgebung tatsächlich dazu beigetragen hat dass ich endlich mein Script, für das bald kommende Review vom GPD Pocket, fertig schreiben konnte und auch noch einige andere Entwürfe für Artikel angefangen habe.

Um 18 Uhr gab es dann noch die Abschlussrunde des Tages in dem u.a. allen Sponsoren des WordCamp Cologne gedankt wurde.

Danach gingen wir alle noch in eine Bar und haben den Abend ausklingen lassen.

 

Sonntag

Am nächsten morgen ging es dann wieder zum Campus und ich durfte erfahren warum dieses WordCamp anders ist als manche UbuCons:

Anders als sonst von WordCamps gewohnt, gibt es für das anstehende WordCamp Cologne noch keinen Sessionplan; da es sich um ein BarCamp handelt, bei dem jeder Teilnehmer einen Vortrag halten kann, werden die Sessions am Morgen des jeweiligen Veranstaltungstags gemeinsam festgelegt.

Leider waren am zweiten Tag keine Talks dabei die ich interessant fand und deshalb habe ich mich mehr auf die Gespräche mit anderen Teilnehmern konzentriert.

Dabei habe ich auch viel mit der Bettina gesprochen die auf ihrem Blog viel über Geocaching schreibt. Sie war auch die erste die eins unserer neuen T-Shirts bekommen hat!

Abends gab es dann wieder die große Abschlussrunde und es wurde allen Teilnehmern, Organisatoren und Sponsoren gedankt.


Damit war das WordCamp Cologne 2017 offiziell beendet und ich habe noch beim Abbau mitgeholfen.

Zum Abschluss ging es dann noch ins Okinii und wir haben noch mal über das WordCamp gesprochen und gut gegessen.


Pünktlich hat mich meine Uhr dann informiert, dass ich jetzt weiter müsste zum Urlaub machen 🙂

 

Fazit

Leider konnte ich mich für die meisten Vorträge nicht begeistern und fühle mich in der Linux Szene dann wohl doch wohler. Trotzdem waren es 2 schöne Tage und sehr viele interessante Gespräche! Vielen dank an dieser Stelle an die Veranstalter und besonders an Matthias KurzCarole OlingerAlain SchlesserJessica Lyschik und Bettina Krams!

 

23 Jahre alter Blogger, Podcaster, Entwickler, Ubuntu Member & Solus User.
Mag Linux, Apple und bereist gerne die Welt.
Linux Consultant bei einem deutschen IT Dienstleister.

Marius Quabeck

23 Jahre alter Blogger, Podcaster, Entwickler, Ubuntu Member & Solus User. Mag Linux, Apple und bereist gerne die Welt. Linux Consultant bei einem deutschen IT Dienstleister.